Am 15.10.2019 sind wir beim Info- und Vernetzungstag in Halle anwesend. Anlässlich des rechtsextremen Anschlags am 9. Oktober in Halle möchten die Fach- und Förderstellen der Internationalen Jugendarbeit ein deutliches Statement gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Ausgrenzung jeglicher Form setzen:

Wir nehmen den Kampf gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und jegliche Form von Diskriminierung ernst. Wir alle sind gefordert, einzugreifen und zu widersprechen, wenn Menschen bedroht, ausgegrenzt oder beleidigt werden. Wir arbeiten in unseren Organisationen dafür, dass der Internationale Jugendaustausch ein Raum sein kann, der zu einer positiven Veränderung des gesellschaftlichen Klimas beitragen kann – dafür, dass wir miteinander „weltoffen leben“ können.

Lesen Sie hier die gesamte Pressemitteilung.