Der IN-Projekte-Preis 2021 geht zum einen an das Goethe-Gymnasium Ludwigsburg, die Sophie-Scholl-Schule Berlin und das Lycée Chateaubriand Rennes für ihr Online-Projekt „Stimmen Europas – Laurent Gaudé und wir“. Die Schüler*innen befassten sich in digitalen Übersetzungs-Workshops mit dem Werk „Nous l’Europe“ von Laurent Gaudé. Sie agierten als interkulturelle Sprach- und Kulturmediator*innen und setzten sich mit dem Begriff der europäischen Identität in Bezug auf ihre eigenen Biographien auseinander. Die Textpassagen wurden in verschiedenen Sprachen inszeniert und im Rahmen einer digitalen Abschlussveranstaltung aufgeführt.

Darüber hinaus erhielten die Berufsbildende Schule I Technik Kaiserslautern und die französische Partnerschule Lycée professionnel Flora Tristan aus La Ferté-Macé den IN-Projekte-Preis 2021 für ihr Projekt „Begegnungen auf Europas Straßen: Streetfood-europäisch, nachhaltig und gesund“. Mit viel Kreativität und Einfallsreichtum setzten sich die angehenden Köch*innen und Servicekräfte aus Deutschland und Frankreich mit dem Thema der nachhaltigen Lebensmittelerzeugung und Verpackung auseinander. Sie entwickelten nachhaltige Streetfood-Rezepte, die sie gemeinsam herstellten, in einem digitalen Rezeptbuch zusammenfassten und im Schulrestaurant anboten.

Die Staatssekretärin für Bildung Rheinland-Pfalz Bettina Brück nahm an der Preisverleihung teil und würdigte das Projekt. Auch das DFJW gratuliert allen Teilnehmenden.