Auf Grundlage des Aachener Vertrages wurde das erste deutsch-französische Kulturinstitut KULTUR ENSEMBLE in Palermo eingeweiht. Kreatives Schaffen und künstlerischer Ausdruck werden in dieser Residenz mit dem Namen „Atelier Panormos“ großgeschrieben.

Pànormos ist das griechische Wort für Palermo und bedeutet „gut zum Anlanden“. Das Projekt ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen dem Goethe-Institut und dem Institut francais Italia, das DFJW fördert das Projekt. Ab Juni 2021 werden 12 junge Künstler*innen aus Deutschland und Frankreich in Palermo und in Partnerresidenzen in Italien arbeiten.

DFJW-Generalsekretär*innen Tobias Bütow und Anne Tallineau waren bei der Eröffnung am 14. Juni vor Ort. Ebenfalls anwesend waren der französische Staatssekretär für Internationale Beziehungen und Auswärtige Angelegenheiten Jean-Baptiste Lemoyne, die Ministerin für Internationale Kulturpolitik im Auswärtigen Amt Michelle Müntefering, ihr italienischer Amtskollege Benedetto Della Ledova und der Bürgermeister von Palermo Leoluca Orlando.

Das Projekt wird von zwei führenden Persönlichkeiten der internationalen zeitgenössischen Kunstszene begleitet: Chiara Parisi, Direktorin des Centre Pompidou-Metz, und Andrea Lissoni, künstlerischer Leiter des Hauses der Kunst in München. Als erstes Duo sind die französische Künstlerin Juliette Minchin und der deutsche Tänzer und Performancekünstler Caner Teker zu Gast.

Als assoziierter Partner freut sich das DFJW über den Start von KULTUR ENSEMBLE. Die europäische Jugend steht im Zentrum des ersten deutsch-französischen Kulturinstituts in Palermo – ein wichtiges Zeichen für junge Menschen in ganz Europa!