Das DFJW wird mehr Jugendaustausch aus und mit Sachsen fördern und durch den Ausbau der deutsch-französischen Begegnungen im Freistaat ein klares Zeichen setzen: Nach Corona brauchen wir den Schüler- und Jugendaustausch mehr denn je. Kinder und Jugendliche dürfen nicht zu einer Corona-Generation – ohne internationale Erfahrungen – werden. Das DFJW und die sächsische Landesregierung wollen sächsisch-französisch Kooperationen ausbauen, um vor allem junge Menschen mit besonderem Förderbedarf besser zu erreichen.

In Sachsen arbeitet das DFJW erfolgreich mit zahlreichen Partnern aus der Zivilgesellschaft zusammen: Um Spracherwerb und interkulturelle Pädagogik beispielsweise in der frühkindlichen Erziehung zu fördern, unterschrieb das DFJW eine Vereinbarung mit Europa-Direkt e. V.