Achtung: diese Seite wurde seit mehr als 6 Monaten nicht mehr aktualisiert. Die Informationen sind nicht mehr aktuell.

Wir freuen uns sehr, die (Online-)Veröffentlichung der neuen Ausbildungsstandards zur Ausstellung von DFJW-Zertifikaten im Rahmen von Grundausbildungen für interkulturelle Jugendleiter/-innen anzukündigen!

Sie orientieren sich stark an der deutsch-französischen und trilateralen Begegnungspraxis und sind das Ergebnis eines intensiven Arbeitsprozesses zwischen den Ausbildungsorganisationen (die eine jahrelange Erfahrung im Bereich DFJW-Jugendbegegnungen aufweisen) und dem DFJW.

Sie beschreiben:

  • Was die Partnerorganisationen und das DFJW unter „interkulturellem Lernen“, interkulturellen „Haltungen“ und Kompetenzen verstehen
  • die Ziele und Relevanz der Ausbildung von interkulturellen Jugendleiter/-innen für die Qualität von Jugendbegegnungen
  • die Aufgaben und Kompetenzen von interkulturellen Jugendleiter/-innen in deutsch-französischen und trilateralen Begegnungen
  • Rahmen, Aufbau und Inhalte der Ausbildungen
  • Die Prinzipien der DFJW-Zertifizierung und die Herausforderungen, die sich diesbezüglich im Bereich des non-formalen Lernens stellen
  • Die Lernprozessbegleitung zur Validierung der Kompetenzen der interkulturellen Jugendleiter/-innen

Die Ausbildungsstandards zeigen damit auf, was uns im DFJW im Bereich Ausbildung und Jugendbegegnungen wichtig ist, was wir unter Qualität verstehen und welche pädagogischen Ansätze wir vertreten. Demnächst folgen auch die neuen Standards für die Sprachanimations- und Gruppendolmetscher-Ausbildungen.

Erfahrungsbericht einer Teilnehmerin:

„Ich habe hier so viel gelernt, sowohl auf theoretischer und praktischer als auch auf der beruflichen und persönlichen Ebene. (…) Die Ausbildung war auf der praktischen Ebene mit der Sprachanimation und allen Übungen und Aufgaben, die wir während der drei Ausbildungswochen machen mussten, wie auch auf persönlicher Ebene mit all den Begegnungen und informellen Momenten, die wir gemeinsam geteilt haben, sehr gehaltvoll. In drei Wochen Ausbildung habe ich so viele Kompetenzen erworben wie in ein oder zwei Jahren Studium.“