Zum ersten Mal nach Ausbruch der Pandemie trafen sich 60 Fachkräfte auf Einladung des DFJW bei der Konferenz „Neue Perspektiven für den internationalen Jugendaustausch III: Die Jugend und die Zivilgesellschaft des euro-mediterranen Raums nach der Gesundheitskrise“ in Tunis. 

DFJW-Generalsekretärin Anne Tallineau und Hubert Tardy-Joubert, Leiter des Institut français in Tunesien, eröffneten die Veranstaltung. Auf dem Programm standen Workshops zur pädagogischen Gestaltung von Jugendaustauschen, Gesprächsrunden über Jugend- und Netzwerkarbeit sowie Projektbesuchen. Namenhafte Expert*innen wie Dr. Isabelle Werenfels (SWP), Prof. Mustapha El Mnasfi (Universität Moulay Ismail), Dr. Marouen Taleb (IRMC) und Isabelle Palochon (CEMEA) redeten über die Folgen der Pandemie für die euro-mediterranen Beziehungen. Dr. Silke Borgstedt vom Sinus-Institut stellte zudem die vom DFJW in Auftrag gegebene Studie zu Jugendbegegnungen mit Ländern des Maghreb vor. Die Stärkung des zivilgesellschaftlichen Engagements stand im Mittelpunkt einer Fishbowl-Diskussion. Anne Tallineau tauschte sich zu diesem Thema mit S. E. Marcus Cornaro, Botschafter der Vertretung der Europäischen Union, der Direktorin des Goethe-Institut Tunis Andrea Jacob, Abdelmajid Jalled, Direktor für Jugendveranstaltungen und -Austausch im tunesischen Ministerium für Jugend und Sport und Yazid Safir, Leiter der Agence française de Développement in Tunis, aus.  Die Teilnahme von Organisationen aus Algerien, Deutschland, Frankreich, Marokko und Tunesien spiegelt die Intensität des Austauschs zwischen unseren Partnern wider und unterstreicht ihre starke Motivation, Projekte zur Jugendmobilität im euro-mediterranen Raum wiederaufzunehmen und den Austausch zu diversifizieren, indem sie sich auch auf digitale Innovationen stützen.

Das DFJW dankt dem Institut français und seinen Partnerorganisationen, der Association de l‘Amitié Tuniso-Allemande Nabeul/Rheinland-Pfalz, dem CEMEA, Graine de Paix, dem Landessportbund Rheinland-Pfalz und dem Maroccon Youth Diversity Network für ihre Unterstützung bei der Umsetzung der Konferenz.

Mehr Infos über die trilateralen Programme des DFJW: https://www.dfjw.org/das-dfjw-und-das-trilaterale.html