Vom 3. bis 5. Dezember tauschten sich rund 40 Fachkräfte der internationalen Jugend(sozial)arbeit, darunter auch einige neue Partner, in Trappes (Île-de-France) aus. Anlass war das Jahrestreffen des Netzwerks „Diversität und Partizipation“ zwischen Berlin/Brandenburg und Paris/Île-de-France.

Angesichts der aktuellen Herausforderungen in Zeiten der Corona-Pandemie ist der Erfahrungsaustausch zwischen Fachkräften wichtiger denn je, um Netzwerke zu stärken, neue Partnerschaften zu gründen und gemeinsame Projektideen zu entwickeln.

Anne Tallineau, Generalsekretärin des DFJW, begrüßte die Teilnehmenden und betonte, welche Dynamik vom Netzwerk ausginge, um Austauschprogrammen neue Impulse zu geben und um deutsch-französische wie trilaterale Jugendbegegnungen wiederaufzunehmen. Sie sprach mit den Teilnehmenden über Themen wie „Digitale Diversität, digitale Partizipation“ und über den Mehrwert von internationaler Jugendmobilität für die Arbeit auf lokaler Ebene.

Auch die Ausstellung Échangé.Ausgetauscht anlässlich des 10-jährigen Bestehens der DFJW-Zertifikate für Teamer:innen wurde im Rahmen des Jahrestreffens vorgestellt.