Am 13. Oktober nahm Anne Tallineau an der Einweihung der vom DFJW gestifteten Stele teil, die an die Pflanzung von 100 Bäumen durch 400 Schüler*innen aus Deutschland und Frankreich in Verdun vor 36 Jahren erinnert.

Gleichzeitig war dieser Ort der Erinnerung, an dem die Zukunft so vieler Menschen zerstört wurde, Schauplatz des brüderlichen Händedrucks zwischen Helmut Kohl und François Mitterrand. Es sind starke und symbolische Gesten, die die Annäherung zwischen unseren beiden Ländern geprägt haben.

Nun liegt es in den Händen der heutigen Jugend, sich diesen Wunsch unserer Zivilgesellschaften nach Engagement für Freundschaft und Frieden anzueignen und weiterzuverfolgen. Die Arbeit des DFJW in der Erinnerungsarbeit und politischen Bildung ist dabei von großer Bedeutung.

 

Der Festakt wurde vom Weltfriedenszentrum (Centre Mondial de la Paix) im Rahmen einer deutsch-französischen Sonderwoche organisiert und fand in Anwesenheit des ehemaligen Premierministers Bernard Cazeneuve, Christophe Arend, Abgeordneter des Departements Moselle und Vorsitzender der deutsch-französischen Freundschaftsgruppe, und Samuel Hazard, Bürgermeister von Verdun, statt.