Mit einer Video-Botschaft eröffneten Bundeskanzlerin Angela Merkel und Macieji Popowski, Leiter der DG Near der Europäischen Kommission, das Jugendforum. DFJW-Generalsekretär*innen Tobias Bütow und Anne Tallineau sowie ihr Amtskollege von RYCO Albert Hani erläuterten daraufhin in einem Input-Gespräch die Herausforderungen und Perspektiven des Westbalkans. Anschließend ging es bei einem interaktiven Ideen- und Meinungsaustausch um Versöhnung und Erinnerung, Freiwilligenarbeit, neue Kompetenzen für die Zukunft, nachhaltige Entwicklung und die Umwandlung des „Braindrain" in "Braingain". Auch die Frage, wie junge Bürger*innen stärker an politischen Entscheidungen beteiligt werden können, wurde diskutiert.

Höhepunkt des dreitägigen Dialogs war die Vorstellung einer regionalen Jugendagenda (Regional Youth Agenda) vor den beteiligten Regierungsvertreter*innen des Westbalkangipfels am 5. Juli 2021. Die Agenda hatten die jungen Teilnehmenden während des Forums erarbeitet und darin ihre Vorschläge für die Zukunft festgehalten. Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, und Đorđe Radulović, Minister für auswärtige Angelegenheiten von Montengro, schlossen das Jugendforum mit Schlüsselbotschaften ab.  

Das Westbalkan Jugendforum ist offizieller Bestandteil des Westbalkan-Gipfels und wird gemeinsam vom Regional Youth Cooperation Office (RYCO) und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in Zusammenarbeit mit anderen regionalen Initiativen und Netzwerken organisiert. Das Jugendforum wird vom Auswärtigen Amt unterstützt und von der Europäischen Union kofinanziert.

 

Mehr Infos zu den trilateralen Programmen: https://www.dfjw.org/das-dfjw-und-das-trilaterale.html

Mehr Infos über RYCO: https://www.rycowb.org/