Schüler:innen aus vier deutschen und französischen Gymnasien durften anlässlich des 75. Filmfestivals in Cannes einen Einblick in den Beruf der Filmkritik gewinnen. Sie tauschten sich mit Filmjournalist:innen wie Ariane Allard, Xavier Leherpeur und Teresa Vena aus und nahmen mit dem jungen deutschen Produzenten Felix von Boehm auch Podcasts auf.

Während dieser erlebnisreichen Woche nahmen die Schüler:innen an einem spannenden Austausch mit dem jungen Regisseur Simon Rieth teil, der seinen Film Nos cérémonies präsentierte. Sie sahen auch zahlreiche Filme– darunter La Jauría von Andrés Ramírez Pulido (Kolumbien), sowie die Kurzfilme Ice Merchants von João Gonzalez (Portugal/Vereinigtes Königreich/Frankreich) und On Xerxes' throne von Evi Kalogiropoulou (Griechenland). Zum Abschluss der Semaine de la Critique sahen die Teilnehmenden den Film Next Sohee von Jung July (Südkorea), in dem es um ein koreanisches Mädchen, das in einem Call-Center arbeitet und unter dem Druck leidet, den dieses unmenschliche Unternehmen auf sie ausübt.

Die Generalsekretär:innen des DFJW und Ava Cahen, Generaldelegierte der Semaine de la Critique, organisierten auf dem Bateau Arte eine fröhliche Zeremonie. Danach ging es für die Teilnehmenden zum Treppenaufstieg auf den roten Teppich. Später sahen sie den Film Close von Lukas Dhont, der den Grand Prix im Palais des Festivals unter begeistertem Applaus entgegennahm.

Durch die Vielfalt der präsentierten Filme ermöglichte die Semaine de la Critique den Teilnehmenden, die aktuelle Weltlage zu hinterfragen und dabei zu lernen, kritisch zu denken. Dieser deutsch-französische Austausch brachte Schüler:innen aus verschiedenen Lebenssituationen zusammen – aus Pantin (Île-de-France), Questembert (Morbihan), Hannover (Niedersachsen) und Greifswald (Mecklenburg-Vorpommern) – und wird so schnell nicht in Vergessenheit geraten.