Bernard Stalter machte eine Karriere nach „deutschem Vorbild“ : mit 14 begann er eine Ausbildung zum Frisör und eröffnete 1998 seinen ersten Salon in einer Heimatstadt Brumath. Später kamen noch 2 weitere Salons in Brumath und Straßburg mit über 60 Angestellten hinzu.  

Stalter war zunächst Präsident der regionalen Handwerkskammer der Region Grand Est und wurde 2016 Präsident der Französischen Handwerkskammer. Ein Jahr später wurde er zum Vizepräsidenten des UEAPME gewählt.

Er engagierte sich auf europäischem Niveau für die Angleichung von Diplomen und Ausbildungen, aber auch für entsendete Arbeitnehmer *innen und zur Mehrwertsteuer. Stalter kämpfte mit viel Enthusiasmus für die Ausbildung in Frankreich als Motor der wirtschaftlichen Entwicklung und des Handwerks. Er hatte zahlreiche Ideen, wie man die Ausbildung in Frankreich attraktiver machen könnte. Die Kooperation zwischen den deutschen und französischen Handwerkskammern war ihm eine Herzensangelegenheit, die er durch konkrete Maßnahmen zur Stärkung des Dialogs und des Austauschen verbessern wollte.

Das DFJW spricht seiner Familie sein herzliches Beileid aus und wird Bernard Stalter in ehrenden Andenken bewahren.