Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und TV5 verleihen zum zweiten Mal den Preis Dialogue en perspective Der von TV5 und dem Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in Zusammenarbeit mit der Berlinale gestiftete Preis wurde an den Film "Netto" von Robert Thalheim verliehen. Eine siebenköpfige Jury aus deutschen und französischen Filmenthusiasten zwischen 18 und 29 Jahren hatte über die Vergabe des Preises in der Sektion Perspektive Deutsches Kino entschieden. Gemeinsam mit der Juryvorsitzenden Nina Grosse, deutsche Regisseurin und Max Ophüls Preisträgerin, verfolgte die Jury mit jungem deutsch-französischen Blick alle neun Beiträge der Sektion Perspektive Deutsches Kino. Begründet hat die Jury ihre Auswahl wie folgt: "Mit Hilfe seiner großartigen Darsteller erzählt der Film von Arbeitslosigkeit, erster Liebe und DDR-Country-Musik. Eine Vater-Sohn Geschichte, die in ihrer Authentizität so komisch wie berührend ist, der es gelingt, mit großer Energie ein Stück Berliner Realität zu vermitteln, die weit über die üblichen Klischees hinausgeht". Eine lobende Erwähnung geht an den Dokumentarfilm "Dancing with myself" von Judith Keil und Antje Kruska: "Achtung, Verständnis und die Nähe zu den Portraitierten haben die Jury begeistert und berührt". Ziel des Filmpreises für das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und für TV5 ist es, den Dialog zwischen jungen Deutschen und Franzosen zu fördern und ihnen das junge deutsche Kino näher zu bringen. "Uns ist es ein wichtiges Anliegen, einen Dialog mit unseren deutschen Zuschauern zu initiieren. Ob durch Filme, die auf TV5 mit deutschen Untertiteln laufen oder durch den Dialog mit jungen Deutschen und Franzosen hier auf der Berlinale", so Jean-Luc Cronel, Marketingleiter TV5 Monde, anlässlich der Preisverleihung am Samstag in Berlin. "Die Auswahl des Preisträgers ist das Ergebnis eines intensiven und kreativen Austauschs zwischen den deutschen und französischen Jurymitgliedern - ganz im Sinne der Ziele des DFJW", begründet Max Claudet, Generalsekretär, das Engagement des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW). Der Preisträgerfilm wird im Herbst 2005 beim Festival des deutschen Films in Paris vorgestellt. "Wir sind wahnsinnig stolz, überhaupt auf der Berlinale zu sein und es ist eine große Sache, nun auch noch diesen Preis zu bekommen. Dies ist eine Entscheidung für eine Art von Kino, die durch die Improvisation zwischen Regisseur und Schauspielern ganz genau hinschaut und das Menschliche in den Vordergrund stellt. Daher freuen wir uns, dass auch eine junge Jury diesen Blick mit uns teilt, und das auch über Deutschland hinaus.", so Robert Thalheim, Regisseur von "Netto" im Anschluss an die Preisverleihung. Zum Film: Netto, das tragikomische Spielfilmdebüt des Film-Studenten Robert Thalheim (HFF Babelsberg), handelt von der Rückkehr eines fünfzehnjährigen Sohnes zu seinem in vieler Hinsicht verlorenen Vater und tauscht die Rollen zwischen Erzieher und Erzogenem vorübergehend und effektiv. TV5 Allemagne Stefanie von Beöczy Tél.: +49 (0)89 - 72 01 87-15 E-mail: s.vonbeoeczy@lhlk.de DFJW Pressestelle: Harald Schmidt Tel: 030/28875732 schmidt@ofaj.org Mehr Infos: Vorstellung der deutsch-französischen Jury