36 Jugendliche von beiden Seiten des Rheins haben das große Los gezogen und besuchen vom 7. - 10. Juni die Mannschaft in ihrem Teamquartier in Evian-les-Bains am Genfer See. Die Teilnehmer aus Frankreich und Deutschland haben den deutschfranzösischen Jugendwettbewerb zur Fußball-Europameisterschaft gewonnen. Unter dem Motto „Fußball verbindet!“ hatten der Deutsche Fußball-Bund (DFB), das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW), das Goethe-Institut, das Institut Français Deutschland und die Fédération Française de Football (FFF) dazu aufgerufen, eine deutsch-französische Fan-Flagge zu gestalten – dabei waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mehr als 1.500 Beiträge wurden von über 8.000 Jugendlichen eingereicht.

Emmanuel Suard, Leiter des Institut Français Deutschland und Kulturrat der französischen Botschaft, begrüßte am Dienstagnachmittag auf französischem Terrain am Pariser Platz in Berlin die fünfköpfige Jury des Jugendwettbewerbs. Neben Suard gehörten dieser Andreas Köpke, Bundestorwarttrainer und Schirmherr des Wettbewerbs, Eugen Gehlenborg, DFB-Vizepräsident für Sozial- und Gesellschaftspolitik, Dr. Markus Ingenlath, Generalsekretär des DFJW, sowie Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts, an. Am Ende der dreistündigen Jurysitzung fiel die Wahl auf vier Siegergruppen und einen Gewinner des Sonderpreises. Kriterien für ihre Wahl waren die Originalität der Einreichung, der Ausdruck kultureller Vielfalt sowie die Einbeziehung der Werte des Fußballs und der Partnersprache.

Schirmherr Andreas Köpke sagte: „Es ist uns sehr schwer gefallen, uns auf die besten Beiträge aus den zuvor ausgewählten TOP 20 Einreichungen festzulegen. Das Niveau der entworfenen Flaggen war unheimlich hoch; die Entwürfe extrem vielseitig. Mich freut die hohe Beteiligung der französischen Kinder und Jugendlichen besonders. Schließlich kam die Hälfte der Beiträge aus Frankreich. Dies war unser Ziel und wir freuen uns, dass das Konzept des Kreativwettbewerbs voll aufgegangen ist.“ 

Gewonnen haben die viertägige Begegnungsreise nach Evian-les-Bains:
- Die 10. Klasse des Kreativgymnasiums Berlin mit ihrer Flagge „France-Allemagne: l’amour foot!“
- Jugendliche des Essener Jugendhauses Nord mit ihrem Entwurf „In den Farben getrennt – In der Sache vereint“
- Eine Gruppe von jeweils zwei Schülern aus Bad Essen (bei Osnabrück) und Angers mit ihrer Fanflagge „Viele Länder, eine Freundschaft“
- Eine französische Schulklasse aus dem Elsass mit ihrem Flaggenentwurf „22 Freunde und mehr“.

Den Sonderpreis und damit verbunden eine Einladung zum letzten Länderspiel der Mannschaft vor der EURO 2016 gegen Ungarn in Gelsenkirchen verlieh die Jury an die Klasse 8a des John-Lennon-Gymnasiums in Berlin. Die von den 14-jährigen Schülerinnen und Schülern gestaltete Fanflagge „Franceship“ stach mit ihrer exzellenten Gestaltung aus allen 1.507 Einreichungen heraus, so dass sich auch die Achtklässler auf ein ereignisreiches Wochenende freuen können.

Die Ausstellung der besten 20 Einreichungen ist noch bis zur vorläufigen Kaderbekanntgabe durch Bundestrainer Joachim Löw am 17. Mai in der Französischen Botschaft zu sehen.

Datei
pm-dfjw-kreativwettbewerb-euro2016.pdf