Von Julian Pölsler, 2012, 108 Minuten, Originalfassung mit französischen Untertiteln

Maxime Bœuf, Doktorand an der Abteilung für germanische Studien der Aix-Marseille Universität, wird nach der Filmvorführung eine Diskussion leiten.

Eine Frau fährt mit Freunden zu ihrem Jagdhaus in den österreichischen Alpen. Allein, während ihre Freunde bis zum nächsten Dorf gefahren sind, findet die Frau schnell heraus, dass sie aufgrund einer mysteriösen und unsichtbaren Mauer, die die Gegend, in der sie sich befindet, isoliert, jenseits jeglichen menschlichen Kontakts ist. Mit dem Hund ihrer Freunde als einzigem Begleiter, zwei Katzen und einer Kuh mit ihrem Kalb entdeckt sie eine elementare Welt, in der die Gesetze der Natur herrschen, und verbringt so drei Jahre in Isolation und lernt zu überleben. Der Film versteht sich als eine Ode an die Natur und als philosophisches Märchen.

Eintritt frei

Auskünfte: Centre Franco-Allemand de Provence unter 04 42 21 29 12 oder info@cfaprovence.com.

Gesundheitspass ist erforderlich

Organisiert von den OEAD- und DAAD-Lektorinnen der Abteilung für Germanistik der Aix-Marseille Université, der Direktion Kultur und Gesellschaft der Aix-Marseille Université, dem Österreichischen Kulturforum, in Zusammenarbeit mit dem Centre Franco-Allemand de Provence und dem Goethe-Institut Lille.

Datum
10.3.2022 - 10.3.2022 Datum liegt in der Vergangenheit
Ort
Le Cube Salle Plateau Aix-Marseille Université 29 avenue Robert Schuman Aix-en-Provence