Engagement leben, Zukunft gestalten

Projektausschreibung: 60 Jahre Élysée-Vertrag und DFJW

Die deutsch-französische Zusammenarbeit ist einzigartig. Deutschland und Frankreich sind so eng miteinander verflochten wie weltweit keine andere bilaterale Beziehung. Den Grundstein legte hierfür vor 60 Jahren der Élysée-Vertrag. Er ist die Gründungsurkunde des im Juli 1963 geschaffenen Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW), das seitdem gemeinsam mit zehntausenden Partnern etwa 9,5 Millionen junge Menschen unterstützt hat. Im deutsch-französischen Jubiläumsjahr 2023 möchte das DFJW mit einer Sonderausschreibung das Engagement junger Menschen fördern, um der Zukunft der deutsch-französischen Zusammenarbeit den Weg zu bereiten. Denn die Zukunft Europas entsteht auch im Jugendaustausch. Sie muss jetzt für und zusammen mit jungen Menschen gestaltet werden. Die im Rahmen der Ausschreibung geförderten Projekte sollen die vielfältigen Bedarfe und Interessen junger Menschen in Deutschland und Frankreich abbilden.

Engagement und Teilhabe im Mittelpunkt

Im Fokus der geförderten Projekte soll das Engagement und die Teilhabe junger Menschen stehen. Sei es, indem sie von der Vorbereitung bis zur Nachbereitung eines Austauschs gleichberechtigt in dessen Organisation integriert sind. Sei es, weil ein Projekt am Ort der Begegnung Engagement fördert. Es kann sich beispielsweise um soziale Unterstützung, Umweltengagement und Naturschutz, ein Kinder-, Schul- oder Vereinsfest, Straßentheater, einen Sportwettbewerb oder eine Projektwerkstatt zu neuen Berufsfeldern handeln. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Kleinere wie größere Projekte sind gleichermaßen antragsberechtigt. Die Formate und Themen der geförderten Projekte sollen in ihrer Gesamtheit die Vielfalt der Trägerlandschaft des deutsch-französischen Jugendaustauschs abbilden: von kleinen Vereinen bis zu großen Verbänden. Denn es ist seit 60 Jahren wesentlich den Partnern des DFJW zu verdanken, dass junge Menschen beider Länder an interkulturellen Begegnungen teilnehmen können.

500.000 Euro für Zukunftsthemen

Angesichts von multiplen Krisen und Transitionsprozessen, die besonders für junge Menschen herausfordernd und bisweilen bedrohlich sind, möchte das DFJW das Jahr 2023 nutzen, um gemeinsam mit seinen Partnern zu einem geeinten, friedlichen, demokratischen und klimaneutralen Europa beizutragen.

Daher umfasst diese Ausschreibung ein Gesamtbudget von 500.000 Euro. Die geförderten Projekte sollen sich Zukunftsthemen widmen, die junge Menschen betreffen und beschäftigen. Dabei kann es sich um die Folgen der Pandemie, Umwelt- und Klimaschutz, demokratische Werte, Geschlechtergerechtigkeit, Diskriminierung und Rassismus, Extremismus, Krieg und Frieden oder die Zukunft von Engagement, den Wandel der Arbeitswelt und der Wirtschaft, um Bildung, Kultur, Medien und Politik oder auch die Zukunft der deutsch-französischen Beziehungen handeln. Projekte zur Sprachförderung stehen im Zentrum der Austauscharbeit und werden ebenfalls berücksichtigt. Auch Fort- und Weiterbildungen von Fachkräften (z. B. Teamer*innen, Jugendleiter*innen oder Lehrer*innen) sind förderfähig. Auf diese Weise soll der 60. Geburtstag in allen Regionen und Bundesländern gefeiert werden und dem deutsch-französischen Jugendaustausch neue Impulse verleihen.

Auswahlkriterien

Sie haben eine Projektidee? Dann bewerben Sie sich und werden Jubiläumspartner! Die Projekte sollen insbesondere zwischen Januar und August 2023 stattfinden. Die Feierlichkeiten rund um den Élysée-Vertrag sind im Januar geplant. Die Gründung des DFJW soll im Wesentlichen im Sommer gefeiert werden. Projekte können dennoch in Ausnahmefällen auch bis zum Ende des Jahres 2023 durchgeführt werden.

Sie können sich mit Ihrem Projekt in zwei Förderkategorien bewerben:

  • Förderkategorie I: niedrigschwellige Projekte mit einem Fördervolumen von bis zu 3.000 Euro (z.B. für individuelle Antragsteller*innen)
  • Förderkategorie II: Leuchtturmprojekte mit einem Fördervolumen von bis zu 40.000 Euro

Umweltfreundliche und klimaneutrale Projekte werden in der Auswahl bevorzugt behandelt. Hierzu zählt insbesondere das klimasensible Reisen, in dessen Rahmen Bahn- und Busreisen empfohlen werden. Leuchtturmprojekte sollten sich in besonderem Maße an junge Menschen mit besonderem Förderbedarf richten.

Bei allen ausgewählten Projekten sind die jungen Teilnehmenden aktiv an der Vorbereitung oder Durchführung beteiligt. Die Umsetzung der deutsch-französischen oder trilateralen Projekte kann im Präsenzformat, digital oder hybrid erfolgen. Die Projekte müssen im Jahr 2023 stattfinden.

  • Die Förderung erfolgt pauschal, basierend auf einem vorläufigen Finanzplan.
  • Eine 100 %-ige Deckung der förderfähigen Kosten im Rahmen der maximalen Fördersumme ist möglich.
  • Die anteilige Übernahme von projektbezogenen Personalkosten ist möglich.
  • Bei zeitintensiven Anreisen mit Bus oder Bahn ist jeweils eine zusätzliche Übernachtung während der Hin- bzw. Rückreise förderfähig. Die Kompensation von CO2-Emissionen kann als förderfähige Kosten geltend gemacht werden.
  • Bei wenig Erfahrung mit interkulturellen Projekten stellt Ihnen das DFJW kostenlos interkulturelle Berater*innen zur Seite.
  • Um einen interkulturellen Kompetenzerwerb zu ermöglichen, sollten Jugendbegegnungen mindestens 4 Übernachtungen am Ort der Begegnung beinhalten. Eine Mindestdauer an Übernachtungen besteht bei Begegnungen im grenznahen Raum jedoch nicht.
  • Die Abrechnung muss in der Regel bis 2 Monate nach Projektende, bei einem Projektabschluss Mitte Dezember 2023 spätestens bis Mitte Januar 2024 eingereicht werden.
  • Die ausgewählten Projekte sollen einen Fokus auf öffentliche Kommunikation legen. Sie werden auf der Website des DFJW veröffentlicht.
  • Eine deutsch-französische Jury, bestehend aus DFJW-Bediensteten, Jugendvertreter*innen des DFJW-Beirats und DFJW-Juniorbotschafter*innen, wählt die Projekte aus. Nicht berücksichtigte Projekte werden dahingehend geprüft, ob sie im Rahmen einer Regelförderung unterstützt werden können. 

Zeitplan

Bewerbungsschluss: 14. November 2022

Deutsch-französische Jurysitzung: 5. Dezember 2022

Benachrichtigung der Träger*innen: ab 6. Dezember 2022

Projektzeitraum: 1. Januar bis 15. Dezember 2023

Bewerbungsformular

Hier geht es zu den Bewerbungsformularen:

Das DFJW-Team ist gespannt auf Ihre Projektideen!

Bei Fragen kontaktieren Sie bitte: Bewerbung60Jahre@dfjw.org

Bewerbungsfrist:
14.11.2022