Über Tobias Bütow

Tobias Bütow, geboren 1978 in Magdeburg, ist seit dem 1. März 2019 deutscher Generalsekretär des Deutsch-Französischen Jugendwerks. Der Historiker und Politikwissenschaftler war für die Holocaustgedenkstätte Yad VaShem in Jerusalem, Israel, sowie für die OSZE in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina, tätig. In Berlin arbeitete er für die Berlinale, das Radio Eins Freiluftkino Friedrichshain, gestaltete Ausstellungen am Deutschen Historischen Museum und leitete internationale Jugend-Seminare am Haus der Wannseekonferenz. 2010 entsandte ihn der DAAD an das Europa-Institut CIFE nach Nizza, wo er multilaterale Mobilitäts-Studiengänge sowie den Fachbereich „Internationale Beziehungen“ leitete. 2015 begründete er das Mittelmeer-Programm des CIFE, das er bis 2019 leitete. Er ist Mitgründer und Vorsitzender des Centre Culturel Franco Allemand in Nizza, Vorstandsmitglied der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und Mitglied der Jury des Adenauer-De Gaulle-Preises.

Ausgewählte Publikationen             

  • Aborder la violence collective. Méthodes et perceptions, Nizza 2010 (mit Michaela Christ und Christian Gudehus)

  • Ein KZ in der Nachbarschaft. Das Magdeburger Außenlager der Brabag und der „Freundeskreis Himmler“, Köln/Weimar/Wien 2004 (mit Franka Bindernagel)