Eines der wichtigsten Ziele des Deutsch-Französischen Jugendwerkes ist die Förderung des Erlernens der Partnersprache – und das passiert vor allem in den in der Bildung. Daher ist uns der permanente Dialog mit dem Netzwerk der Austausch- und Fremdsprachenreferentinnen und -referenten besonders wichtig. Sie werden vom jeweiligen Bundesland berufen und sind unsere Partner in den Kultusministerien der Länder.

Die Fremdsprachenreferentinnen und -referenten bemühen sich um eine kontinuierliche Verbesserung des Fremdsprachenunterrichts an den Schulen und fördern so den Stellenwert der französischen Sprache in den deutschen Schulsystemen.

In der Verantwortung der Austauschreferentinnen und -referenten liegt es, die Kooperation und den gegenseitigen Austausch mit Ländern in und außerhalb der EU voranzubringen.

Auf französischer Seite unterhält das DFJW einen genauso engen Kontakt und Erfahrungsaustausch mit den Correspondant.e.s académiques, den Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen französischen Schulbehörden (Académies).

Ähnlich wie in Deutschland gibt es da einerseits die Inspecteur.e.s d’académies – Inspecteur.e.s pédagogiques régionaux (IA-IPR), die für die Prüfung des Fremdsprachenunterrichts an Schulen verantwortlich zeichnen.

Die Délégué.e.s académiques aux relations européennes et internationales et à la coopération (DAREIC) übernehmen als Pendant zu den deutschen Austauschreferentinnen und -referenten die Förderung des europäischen und internationalen Austauschs. Beide unterstehen den zuständigen Recteurs d’académie.

Die Zusammenarbeit mit dem deutsch-französischen Netzwerk der Austausch- und Fremdsprachenreferentinnen und -referenten ist ein wertvoller Teil der strategischen Arbeit des DFJW. Jedes Jahr organisiert das DFJW daher ein Treffen des gesamten Netzwerkes, um den Austausch aller Beteiligten rund um die Aktivitäten des DFJW im Bereich der Mobilität in der Schule fortzuführen und zu vertiefen.