Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Entdeckungstag

Auf einen Blick

Besuch einer Schulklasse bei deutschen oder französischen Unternehmen oder Institutionen, die intensive Geschäftsbeziehungen zum anderen Land pflegen. Das Projekt soll Jugendliche für die Bedeutung von Sprachkenntnissen sensibilisieren und für berufliche Mobilität begeistern. Gleichzeitig soll es ihnen einen Einblick in Unternehmen und Institutionen ihrer Region ermöglichen. Das Projekt kann als Programmpunkt in einen Schüleraustausch integriert werden, sodass deutsche und französische Schüler den Besuch zusammen erleben können.

Programmdauer: ½ Tag
Zeitliche Durchführung: Die Besuche finden in der Regel im zeitlichen Umfeld des „Deutsch-Französischen Tages“ am 22. Januar statt, können aber auch bis Ende Juni organisiert werden.
Zahl der geförderten Teilnehmer: 1 bis maximal 30 Schüler. Die Teilnehmerzahlen variieren je nach Größe und Kapazität des jeweiligen Unternehmens.
Zielgruppe: Schüler allgemeinbildender Schulen ab der 7. Klasse sowie Schüler berufsbildender Schulen
Förderverfahren: Schulen, die für die Fahrt zum Unternehmen eine Förderung benötigen, stellen einen Antrag beim DFJW. Im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel bewilligt das DFJW vorrangig Schülern berufsbildender Schulen und/oder Förderschulen einen pauschalen Zuschuss zu den Fahrtkosten. Das DFJW vermittelt die Schulen an die jeweiligen Unternehmen. Die pädagogische Begleitung des Besuchs (Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung) durch einen Teamer des DFJW kann in Absprache mit dem Projektteam organisiert werden. 
Antragsfrist: Anmeldung von September bis Ende Dezember des Vorjahres

Anlässlich des deutsch-französischen Tages am 22. Januar lädt das DFJW Schülerinnen und Schüler von allgemein- und berufsbildenden Schulen ab der 7. Klasse in Deutschland bzw. ab der 6e in Frankreich ein, am deutsch-französischen Entdeckungstag teilzunehmen.

Vom 22. Januar bis Ende Juni 2017 empfangen Unternehmen mit engen Beziehungen zum Partnerland Schülergruppen aus ihrer jeweiligen Region, um ihnen einen ersten Einblick in die Arbeitswelt zu ermöglichen. Die Besuche können dabei verschiedene Formen annehmen: Besichtigung der Produktionsstätten, Diskussion mit den Angestellten, etc.

Neben dem Kontakt mit der Arbeitswelt wird den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung der deutsch-französischen Beziehungen auf wirtschaftlicher und institutioneller Ebene deutlich gemacht. Dadurch werden sie auch für die Anreize zur beruflichen Mobilität sensibilisiert. Frankreich ist Deutschlands wichtigster Handelspartner – keine Frage also, dass man mit guten Französischkenntnissen im Berufsleben Pluspunkte sammeln kann. Der Entdeckungstag ist daher die beste Gelegenheit, sich vor Ort zu informieren und eventuell schon die ersten Entscheidungen für die berufliche Zukunft zu treffen.

Der deutsch-französische Entdeckungstag steht unter der Schirmherrschaft des Auswärtigen Amtes (AA) und des Ministère des Affaires étrangères et européennes (MAE, das französische Außenministerium). BASF France unterstützt das Projekt als exklusiver Partner bereits im zweiten Jahr in Folge.

Der aktuelle Flyer als PDF

Kontakt

Telefon: 030 / 288 757-49