Fabien Baudelet

Referent für europäische Politik bei négaWatt

32 Jahre, aus Amiens und wohnhaft in Paris

Fabien arbeitet als Referent für europäische Politik bei négaWatt, einem französischen Think-Tank zum Thema Energiewende, nach mehreren Stationen im Bundestag, bei der Europäischen Kommission und in der Französischen Botschaft in Berlin. Fabien möchte sich bei Generation Europe zum Klimaschutz austauschen. Es gelte, die internationalen Verpflichtungen einzuhalten, insbesondere das Abkommen von Paris.

Dr. Sebastian Bold

Wasserstoff-Experte an der RWTH Aachen

31 Jahre, aus Bergisch Gladbach und wohnhaft in Aachen

Sebastian Bold ist in Köln aufgewachsen und arbeitet als Postdoktorand an der RWTH Aachen. Nach einem Freiwilligendienst in Lateinamerika, studierte er Chemie in Jena und promovierte in Grenoble im Rahmen eines Cotutelle-Verfahrens. Als Forscher im Bereich der Erzeugung von grünem Wasserstoff leitet er diesen Themenbereich an einem Institut für 3D-Druck. Sebastian ist überzeugt, dass die Energiewende nur durch internationale Zusammenarbeit gelingt und dass Deutschland und Frankreich dabei eine besondere und führende Rolle im Herzen Europas spielen.

Dr. Clara Burgard

Polarklimaforscherin und Expertin zum Schmelzen der Antarkis, IGE Grenoble

31 Jahre, aus Straßburg und wohnhaft in Grenoble

Clara Burgard ist eine deutsch-französische Klimawissenschaftlerin. Sie erforscht die durch den Klimawandel verursachte Eisschmelze in den Polarregionen. Kommunikation, Kooperation und grenzüberschreitender Ideenaustausch sind ihr wichtig, da dies der Schlüssel zur Lösung der aktuellen, globalen Probleme sei, wie z.B. beim Klimaschutz oder angesichts des Aufstiegs des Rechtsextremismus. Über ihre Forschungsarbeit hinaus ist sie regelmäßig an innovativen Initiativen beteiligt, z. B. im Bereich der Wissenschaftskommunikation.

Theresia Crone

Jurastudentin, Klimaaktivistin und Kolumnistin

20 Jahre, aus Schwerin und wohnhaft in Paris und Berlin

Theresia Crone begann 2019 ihre Arbeit als Klimaaktivistin bei Fridays for Future in ihrer Heimatstadt Schwerin und schreibt seitdem regelmäßig Kolumnen über ihre Erfahrungen und den Einsatz für eine unabhängige Energieversorgung. Im Januar 2022 initiierte sie eine Petition, in der sie als Betroffene eine nationale Endometriose-Strategie für Deutschland am Beispiel Frankreichs forderte. Diese wurde von über 135.000 Menschen unterschrieben und erreichte schließlich den Bundestag. Die Zwanzigjährige studiert deutsches und französisches Recht an der Université Sorbonne-Panthéon in Paris und arbeitet derzeit an einem Schulbuch über Klimagerechtigkeit. Sie will mit ihrer Arbeit Jugendliche in Deutschland und Frankreich ermutigen, sich für eine lebenswerte Gesellschaft einzusetzen.

Mark Espagnet

Ingenieur und Projektleiter bei Eutelsat

28 Jahre, geboren und wohnhaft in Paris

Als Ingenieur und Projektmanager bei Eutelsat investiert Mark Espagnet gerne seine Energie in die technischen und menschlichen Herausforderungen, die Satelliten im Weltall mit sich bringen. Als Mitglied der Generation Europa 2023 möchte Mark Begegnungsmöglichkeiten schaffen. Der aus dem Harz stammende deutsch-französische Maschinenbauer ist davon überzeugt, dass aufrichtige Freundschaft und echte Verbundenheit zwischen Europäern durch das Zusammentreffen von Menschen aus verschiedenen Bereichen und Generationen entstehen.

Alia Fakhry

Migrationsforscherin, Associate Fellow bei der DGAP

30 Jahre, aus l’Isle d'Espagnac und wohnhaft in Berlin

Alia Fakhry ist Migrationsforscherin am Institute für Sicherheitsstudien (ISS) und assoziierte Expertin bei der "Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik" (DGAP). Alia arbeitete für internationale Organisationen und Forschungsinstitute zu Diskursen, Dynamiken und Folgen der Migrationspolitik in Europa, Nord- und Westafrika und im Mittelmeerraum. In diesem Jahr konzentriert sich ihre Arbeit insbesondere auf die deutsch-französischen Perspektiven zu Migrationsfragen, da auf beiden Seiten des Rheins Reformen angekündigt wurden. Die Franko-Libanesin ist Vorstandsmitglied des Euromed Young Researchers Lab.

Dr. Adrien Guillot

Junior research group leader am Universitätsklinikum der Charité in Berlin

35 Jahre, geboren in Sainte-Foy-Lès-Lyon und wohnhaft in Berlin

Adrien Guillot leitet eine junge Forschungsgruppe mit internationalem Profil in der Abteilung für Hepatologie und Gastroenterologie am Universitätsklinikum Charité in Berlin. Seine Forschung zielt vor allem darauf ab, die Entzündungsmechanismen zu verstehen, die am Fortschreiten von Lebererkrankungen und an der Leberregeneration beteiligt sind. Adrien interessiert sich für die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich, sowohl auf wissenschaftlicher als auch auf kultureller Ebene. Dies umfasst den Austausch und die Mobilität von Studenten und Fachkräften, die Erziehung in zweisprachigen Umgebungen von frühester Kindheit an sowie Fragen der öffentlichen Gesundheit.

Sascha Haas

Abgeordneter des Landtags des Saarlandes

32 Jahre, geboren und wohnhaft in Saarbrücken

Sascha Haas ist Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Bildungsausschusses des Saarlandes. Nach einer Ausbildung arbeitete Sascha bei der Bundesagentur für Arbeit und im Bundestag und engagiert sich ehrenamtlich in sozialen und kulturellen Vereinen, im Stadtrat von Saarbrücken und im Eurodistrikt SaarMoselle. Seine Region wurde und wird stark von den deutsch-französischen Beziehungen geprägt. Sascha möchte sich für mehr Begegnungen zwischen jungen Menschen und Erwachsenen einsetzen und sie befähigen und begeistern, an einer gemeinsamen Zukunft zu arbeiten.

Hanna Hennes-Rauth

Head of Governmental Affairs, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

33 ans, aus Wittlich und wohnhaft in Berlin

Hanna Hennes-Rauth studierte Politikwissenschaften am Institut d’Études Politiques Paris und der Lebanese American University in Beirut. Nach Abschluss ihres Studiums arbeitete sie in der Agentur Edelman als Politikberaterin, bevor sie 2015 zu Sanofi als Public Affairs Manager wechselte. Nach 2 Jahren am Wiener Standort des Pharmaunternehmens, wechselte sie in die deutsche Gesellschaft zurück. Heute betreut sie als Head of Governmental Affairs wirtschafts- und gesundheitspolitische Themen.
Mit ihren unterschiedlichen Stationen in Frankreich, Libanon, Österreich und Deutschland möchte sie sich mit ihren interkulturellen Kompetenzen und Kommunikationsfähigkeiten einbringen, um gemeinsam mit jungen, engagierten Persönlichkeiten nachhaltige Ideen zu entwickeln, die einen Unterschied machen.

Boris Jaros

Teamleiter der Banque de France, Dozent für Europapolitik

30 Jahre, geboren in Schitligheim im Elsass, wohnhaft in Paris

Boris Jaros arbeitet in der Analyse von Klima- und Umweltrisiken bei der Banque de France. Engagement für Klimaschutz begeister ihn seit seiner Initiative für ein Bürgerplädoyer für einen "nationalen Umweltdienst" im Jahr 2018. Es ist ihm ein Herzensanliegen, als Vorsitzender des "Collectif pour un service civique européen" für die Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements in Umweltfragen zu plädieren. Als Franzose und Deutscher, der im Elsass aufgewachsen ist, zieht sich die deutsch-französische Verständigung wie ein roter Faden durch seinen Werdegang.

Juliane Knop

stellvertretende Referatsleiterin "Gesundheitssicherheit, Krisenmanagement international" im Bundesministerium für Gesundheit

32 Jahre, aus Nürnberg, wohnhaft in Berlin

Juliane Knop ist stellvertretende Referatsleiterin "Gesundheitssicherheit, Krisenmanagement international" im Bundesministerium für Gesundheit. Sie ist spezialisiert auf globale Gesundheitssicherheit mit den Schwerpunkten
Vorsorge von sowie Reaktion auf gesundheitliche Notfälle sowie im Gebiet der Umweltgesundheit.. Sie arbeitet aktiv mit internationalen, politischen Entscheidungsgremien wie der Weltgesundheitsorganisation, der EU-Kommission und der G7 zusammen und stellt hier einen engen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich sicher. Die  Schwimmerin absolvierte einen Master in Public Health (MPH) mit Schwerpunkt Epidemiologie der École des hautes études en santé publique (EHESP) in Paris.

Mario Laarmann

Kultur- und Literaturwissenschaftler und Koordinator von deutsch-französischen Studiengängen an der Universität des Saarlandes

31 Jahre, geboren in Simmern, wohnhaft in Saarbrücken und Berlin

Mario Laarmann ist Doktorand und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität des Saarlandes (Lehrstuhl für Romanische und Allgemeine Literatur- und Kulturwissenschaft). In seiner Doktorarbeit beschäftigt sich der Koordinator der DFH-geförderten trinationalen „Deutsch-Französischen Studien“ mit zeitgenössischen Autor:innen der französisch- und englischsprachigen Karibik. Darüber hinaus forscht, lehrt und publiziert er zu verschiedenen Themen der französischen, deutschen und vergleichenden Kultur- und Literaturwissenschaften, wie z.B. dekolonialer Museumskritik und Fragen von Reparation und Erinnerungspolitik.

Stéphanie Lakkis

Leiterin der Abteilung Factory Automation bei Siemens Digital Industries France

34 Jahre, französisch-libanesisch, wohnhaft in Paris

Stéphanie Lakkis ist Leiterin der Abteilung Factory Automation bei Siemens Digital Industries France und verantwortlich für strategische Industriezweige. Zuvor lebte sie über zehn Jahre in Österreich, wo sie sich besonders für Fragen der Energieinnovationen mit der Einbindung erneuerbarer Energien und der Digitalisierung der Industrie engagierte.  Sie ist der Überzeugung, dass die technologische Souveränität Europas heute gestärkt werden kann, indem die Entwicklung einer dekarbonisierten, digitalisierten und widerstandsfähigen Industrie unterstützt wird. Der Austausch von Wissen und die internationale Zusammenarbeit, insbesondere im deutsch-französischen Rahmen, ist eine der Voraussetzungen, um diese Herausforderungen zu meistern.

Hilko Paschke

Data Engineer bei PwC und Bundesvorstand der "Deutschen Taekwondo Jugend“

30 Jahre, geboren in Potsdam, wohnhaft in Berlin

Als Data Engineer bei PwC, einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, treibt Hilko tagsüber die digitale Transformation voran. Abends ist trainiert er Taekwondo. Als Bundesvorstand der "Deutschen Taekwondo-Jugend" organisiert er seit zehn Jahren ehrenamtlich Jugendbegegnungen zwischen Deutschland, Taiwan, Korea, Dänemark und Tunesien. Er interessiert sich dafür, was Deutschland und Frankreich gemeinsam für junge Menschen innerhalb der EU und über ihre Grenzen hinaus tun können.

Dr. Swaroop Rao

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI

30 Jahre, Franzose, wohnhaft in Karlsruhe

Swaroop Rao studierte Maschinenbau und Energietechnik am Karlsruher Institut für Technologie und am Instituto Superior Técnico in Lissabon. Nach einem abgeschlossenen Promotionsstudium in den Wirtschaftswissenschaften an der Université de Savoie Mont Blanc und an der Grenoble Ecole de Management arbeitet er derzeit am Fraunhofer ISI zu aktuellen Fragestellungen in der deutschen und europäischen Energiepolitik. Er war drei Jahre lang Juniorbotschafter des DFJW in Auvergne-Rhône-Alpes und ist derzeit Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Beirats des DFJW.

Lucie Rebai

Science Po Paris und ehemalige Referentin beim Europaberater des französischen Staatspräsidenten

28 Jahre, geboren in Cognac und wohnhaft in Paris

Lucie Rebai absolviert derzeit ein Vorbereitungsjahr für die Auswahlverfahren des französischen öffentlichen Dienstes an der Sciences Po Paris. Als ehemalige Referentin des Europaberaters des Präsidenten und überzeugte Europäerin hat sie sich in ihrer akademischen Laufbahn (deutsch-französischer Studiengang in Rechtswissenschaften, Europakolleg) und in ihrer beruflichen Laufbahn (Bundestag, französische Botschaft in Deutschland, Europäische Kommission, Präsidentschaft der Republik) der deutsch-französischen Zusammenarbeit und europäischen Angelegenheiten gewidmet.

Alix Ricau

Doktorandin und Forschungsassistentin an der Freien Universität Berlin zu Themen im Bereich Ökologie/Umwelt

26 Jahre, geboren in Pau und wohnhaft in Berlin

Alix Ricau ist Doktorandin der vergleichenden Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin und arbeitet über die Darstellung von Nutztieren in der deutschen und französischen Medienkultur. Alix ist außerdem Mitglied des Europaeum Scholars Programme, wo sie an einem Projekt zur öffentlichen Politik teilnimmt, das die Entwicklung von Energiegemeinschaften auf europäischer Ebene zum Ziel hat. Ihre akademische Forschung und ihre externen Aktivitäten sind von einem starken ökologischen und feministischen Engagement geprägt.

Benjamin Sibille

Gründungsdirektor des Collectif pour un Service Civique Européen

30 Jahre, geboren in Sarreguemines

Benjamin Sibille ist Leiter und Mitbegründer des Collectif pour un Service Civique Européen (Kollektiv für einen Europäischen Bürgerdienst), das dieses Projekt auf europäischer Ebene fördert. Er ist Träger des Karlspreises und engagiert sich derzeit ehrenamtlich für ein deutsch-französisches Kunst- und Musikfestival. Benjamin ist Absolvent des „Concours de cadre de direction“ bei der Banque de France und Reserveoffizier bei der Armée de Terre sowie in einem Regiment der Deutsch-Französischen Brigade.

Jonathan Spindler

Geschäftsführer des "Partnerschaftsverbands, Rheinland-Pfalz/4er-Netzwerk e.V."

28 Jahre, geboren in Straßburg und wohnhaft in Rheinland-Pfalz

Jonathan Spindler ist Geschäftsführer des Partnerschaftsverbands Rheinland-Pfalz (RLP). Seine Aufgabe ist es, das Team dieses Verbandes auf der Ebene des Landes Rheinland-Pfalz zu leiten, um alle Akteure der Zivilgesellschaft in RLP bei ihren Projekten und Partnerschaften mit den Partnerregionen des Landes zu unterstützen: Bourgogne-Franche-Comté, Woiwodschaft Oppeln (Polen) und der Region Mittelböhmen (Tschechische Republik). Jonathan ist außerdem Regionalreferent für den deutsch-französischen Bürgerfonds und engagiert sich stark im Bereich des Sports. Er möchte die deutsch-französische Zusammenarbeit im Herzen der Zivilgesellschaft und im Alltag der Mitbürger:innen stärken. Er ist überzeugt, dass Städtepartnerschaften eine entscheidende Rolle als "Multiplikatoren" spielen.

Jannis Stöter

Jurastudent, Informatiker, und Co-Präsident der DenkFabrik

25 Jahre, geboren in Bensheim und wohnhaft in Berlin

Jannis Stöter studierte bis Dezember 2021 Informatik an der Duke University in den USA. Er lebt jetzt in Berlin und studiert Jura an der Humboldt-Universität. Jannis ist in der Nähe von Schwerin aufgewachsen. Als Co-Präsident von „La DenkFabrik“, einem jungen deutsch-französischen Think Tank, ist seine Vision, eine neue Form der dezentralisierten Zusammenarbeit zu ermöglichen, die grundlegend deutsch-französisch ist. Jannis wünscht sich einen aktiven Diskurs über die Formen und Zukunftsperspektiven der deutsch-französischen Beziehungen sowie über die Verantwortung und die Beteiligungsmöglichkeiten junger Menschen.

Julia Vasilieva

Koordinatorin der DAAD-Lektor:innen in Frankreich  und Koordinatorin des deutsch-französischen Studiengangs Nizza-Regensburg

30 Jahre, geboren in Odessa (Ukraine) und wohnhaft in Nizza

Julia Vasilieva ist DAAD-Lektorin an der Université Côte d'Azur (Nizza), Koordinatorin der DAAD-Lektor:innen in Frankreich und Programmkoordinatorin eines binationalen Studiengangs "Deutsch-Französische Studien" zwischen Nizza und Regensburg. Als Lehrbeauftragte unterrichtet sie Deutsch an der Universität und bildet angehende Lehrer:innen aus. Daneben initiiert sie Veranstaltungen und kulturpolitische Veranstaltungen und Workshops in der Region, um die deutsche Sprache und Kultur zu fördern.

Felix Wagenitz

Student der Politikwissenschaft und Gründungsleiter der Future Connect Foundation gUG

24 Jahre, geboren in Berlin, wohnhaft in Freiburg

Felix ist Student der Politikwissenschaften und Gründer der Future Connect Foundation gUG. Die Stiftung fördert und unterstützt Jugendliche aus sozial benachteiligten Haushalten. Die deutsch-französische Zusammenarbeit solle sich stärker sozialer Gerechtigkeit und Chancengleichheit junger Menschen widmen.

Alexandra Wagner

angehende Fachärztin in der Abteilung für Gynäkologie und Onkologie, Universitätsklinikum Charité in Berlin

31 Jahre, geboren in Heidenheim an der Brenz und wohnhaft in Berlin

Alexandra Wagner wurde in Heidenheim an der Brenz geboren und lebt in Berlin. Als angehende Fachärztin in der Frauenklinik der Charité Berlin beschäftigt sie sich hauptsächlich mit der Prävention, Diagnose und der chirurgischen Behandlung von Krebserkrankungen bei Frauen und Frauengesundheit. Alexandra studierte in München und Nizza und unterrichtet heute Medizinstudierende an der Charité Berlin.

Judith Madeline Walter

Literaturagentin bei l'Arche - Verlag und Theateragentur

32 Jahre, geboren in Berlin, wohnhaft zwischen Paris, Berlin und Zürich

Judith Madeline Walter ist Lektorin und Theateragentin bei L'Arche - Verlag und Theateragentur. Judith Madeline Walter deckt den gesamten künstlerischen Prozess ab: von der Analyse und Bewertung deutsch- und französischsprachiger Theatertexte bis hin zum Auffinden, Begleiten, Fördern und Übersetzen von Autorinnen und Autoren. Dabei arbeitet sie sowohl mit kleinen Theatergruppen als auch mit großen europäischen Einrichtungen wie der Schaubühne Berlin, der Comédie française, dem Théâtre Vidy-Lausanne oder dem Festival d'Avignon etc. zusammen.