Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Eine Begegnung organisieren

Rencontre de jeunes
© OFAJ / DFJW

Ein Projekt soll vom Konzept her so gestaltet sein, dass es zur Begegnung zwischen Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus Deutschland und Frankreich kommt. Dabei soll der Gedanke des interkulturellen Austausches im Vordergrund stehen. Aus der Projektbeschreibung, die mit dem Förderungsantrag vorgelegt wird, soll die pädagogische Umsetzung der Ziele der Begegnung deutlich hervorgehen. Daneben kommt der Sensibilisierung für die Partnersprache ein besonderer Stellenwert zu.

Das DFJW ermöglicht es jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich, Schlüsselkompetenzen für Europa zu erwerben und einen Beitrag zum europäischen Integrationsprozess zu leisten. Es steht somit im Dienste Europas und versteht sich als deutsch-französisches und europäisches Versuchslabor. Das gilt für die deutsch-französischen Begegnungen genauso wie für den trilateralen Austausch.

DFJW-Teilnehmerinformation

Das DFJW möchte alle Organisatoren von deutsch-französischen Jugendbegegnungen bitten, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das DFJW und seine Angebote und Programme zu informieren. Sie können die folgende DFJW-Teilnehmerinformation herunterladen und an die Teilnehmenden des Austauschs verteilen. Bestellen Sie doch auch für die Gruppe unter info@dfjw.org die benötigte Anzahl der DFJW-Broschüre Angebote für Kinder und Jugendliche.

Die Vorbereitung des Austauschs

Diese Phase ist von fundamentaler Bedeutung für das gute Gelingen einer solchen Begegnung.

Zuallererst muß man sich natürlich darum bemühen, einen Partner zu finden und so schnell wie möglich, in Abstimmung mit den Teilnehmern, ein genaues Programm festzulegen, wobei auch der logistische und juristische Rahmen nicht vergessen werden darf. Ebenso grundlegend ist aber auch die pädagogische und sprachtechnische Vorbereitung der beim Austausch Verantwortlichen, vor allem im Rahmen von bi- oder trinationalen Begegnungen, die besondere Kompetenzen erfordern.

Förderung der sprachlichen Vorbereitung des Austausches

Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine sprachliche und interkulturelle Vorbereitung des Austauschs den teilnehmenden Gruppen einen besonderen Nutzen bringt. Sie macht Teilnehmern Mut und nimmt ihnen die Angst vor der Begegnung mit dem Anderen. Man kann ihnen zeigen, dass sie auch mit wenigen sprachlichen Mitteln kommunizieren können.

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) möchte deshalb seine Partner dazu anregen, zukünftige Teilnehmer/innen – und insbesondere Sprachanfänger - sprachlich und interkulturell auf die Begegnung vorzubereiten. Jede Gruppe, die die Möglichkeit hat, sich vor der Begegnung unter der Anleitung einer kompetenten Lehrkraft zu treffen, kann beim DFJW eine finanzielle Förderung für eine solche Vorbereitung beantragen.

Die Durchführung des Austauschs

Während einer solchen Begegnung werden die Teilnehmer mit einer anderen Kultur konfrontiert. Der Leiter des Austausches hat dabei die Aufgabe, den Teilnehmern zu helfen sich in die Denkweise der Partner hineinzuversetzen und sie verstehen zu lernen. Zudem muß er sich bewußt sein, daß jede der gemeinsamen Aktivitäten, sei sie sportlich, künstlerisch, kulturell oder sprachbezogen, eine gesonderte, auf sie zugeschnittene Vorbereitung von ihm erfordert.
Insbesondere sollten die Verantwortlichen darauf achten, daß der Dialog im Zentrum einer solchen Begegnung steht und den Teilnehmern regelmäßig Hilfestellung und Anregungen zur Reflexion über die gemachten Erfahrungen geben.

Auswertung und Nachbereitung des Austauschs

Die Auswertung der Begegnung soll rückblickend eine Bilanz ziehen, inwieweit und in welcher Form es gelungen ist, die eingangs gesetzten Ziele zu verwirklichen.

Es handelt sich dabei nicht darum, einer Formalität Genüge zu tun, sondern das Interesse eines solchen Rückblicks besteht darin, Anregungen und Verbesserungsvorschläge für das nächste Mal zu erarbeiten, um die folgenden Begegnungen noch interessanter und bereichender für die Jugendlichen zu gestalten. Die Auswertung spielt daher eine bedeutende Rolle für die Planung und Erarbeitung von künftigen Programmen und ermöglicht es, die Qualität der Begegnungen weiter zu verbessern. Darüber hinaus sollte schon während des Austausches eine möglichst natürliche, begleitende Auswertung stattfinden. Dafür ist es besonders wichtig, daß die Leiter ein offenes Ohr für die Teilnehmer haben und ihnen Raum geben, sowohl positiv als auch negativ Erlebtes zu äußern, so daß sie anhand dieser Rückmeldungen eventuell noch Änderungen am vorgesehenen Programm vornehmen können.

Evaluation internationaler Jugendbegegnungen: ein Angebot zur computergestützten Auswertung Ihrer Jugendbegegnung

Mit der Software GrafStat aus der CD-ROM "Jugend und Europa" können die Organisatoren internationaler Jugendbegegnungen ihre Programme auswerten, indem sie ihre Ziele zu Beginn des Programms mit der Meinung der Teilnehmerinnen am Ende der Begegnung vergleichen. Diese Daten können an folgende Adresse data@freizeitevaluation.de anonym versandt werden, um allgemeine Tendenzen über internationale Jugendbegegnungen aufzuzeichnen.
Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt des DFJW, des Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) und der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e.V. (BKJ) mit dem Projekt "Freizeitevaluation".

Infotipps 

  • Integration und Chancengleichheit: Das DFJW führt das ganze Jahr über Projekte mit klar definierten Zielgruppen (junge Menschen in Brennpunkten, junge Menschen mit Behinderungen) durch.
  • Die Website DFJW-Balkan stellt die trilateralen Austauchprogramme mit den südosteuropäischen Ländern (Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Kosovo, Mazedonien und Serbien) ihre Ziele und Partner, sowie die Rolle des DFJW bei der Schaffung dieser trinationalen Begegnungen vor.
  • Im Rahmen des Programms "Arbeit beim Partner" unterstützt das DFJW Träger der internationalen Jugendarbeit durch die Förderung der Personalkosten für einen Arbeitnehmer aus dem Partnerland.

Ziel dieses Arbeitsaufenthaltes ist es, durch die Tätigkeit des Arbeitnehmers einen Beitrag zur Vertiefung der Beziehungen zwischen deutschen und französischen Organisationen zu leisten und die interkulturelle Kooperation zu intensivieren.

Das DFJW und seine Partner bieten Ihnen pädagogische Unterstützung bei der Planung und Durchführung Ihrer Jugendbegegnungen an.

Unten finden Sie zwei vergleichende Übersichten zu Fragen bezüglich der Haftung und des Jugendschutzes in Frankreich und in Deutschland. Die Tabelle verschafft diesbezüglich einen Überblick über die Gesetzgebung in beiden Ländern. Sie könnte, zum Beispiel, zur Anregung einer Diskussion über diese Themen innerhalb des Teams oder während einer Vorbereitungssitzung genutzt werden.