Fokus – Pilotprogramm für schulische/außerschulische Kooperation

Kombinieren Sie Ansätze formeller und non-formeller Bildung und fördern Sie mit modernen pädagogischen Methoden die sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen.

Präsentation

Sie möchten ein deutsch-französisches Projekt auf die Beine stellen, das praxisorientiert ist und über den Rahmen eines klassischen Schüleraustausches hinausgeht? 

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) fördert gezielt Kooperationsprojekte von Schulen und Vereinen, die Aspekte und Aktivitäten formeller und non-formeller Bildung vereinen und den interkulturellen Austausch auf innovative Weise voranbringen.

Kooperationsprojekte in dieser Konstellation lassen Ihnen thematisch und inhaltlich einen großen Spielraum, sowohl während der Durchführung als auch bei der Vorbereitung und Auswertung.

Die gemeinsame Durchführung eines Schülerprojekts mit einem Verein bietet den Akteurinnen und Akteuren aus der formellen und non-formellen Bildung einen besonderen Mehrwert: Die enge Zusammenarbeit fördert den Praxisaustausch und Sie profitieren von einem gegenseitigen Kompetenz- und Wissenstransfer.

Der interkulturelle Austausch und die sprachlichen Kompetenzen der Teilnehmenden werden durch die Anwendung der projekt-spezifischen pädagogischen Methoden begünstigt, die Sie gemeinsam mit der französischen Partnerorganisation oder -schule entwickeln. 

Ziel
An einem Programm teilnehmen
Zielgruppe
Vereine, Lehrer
Daten
Mit dem Partner auszumachen
Mit dem Partner auszumachen
Dauer des Programms
Während der Schulzeit und in den Ferien, 4-21 Tage
Behandelte Themen
Interkulturelles Lernen, Andere, Sprache und Kommunikation
Anmeldefrist
Mindestens 2 Monate vor Projektbeginn
Finanzielle Unterstützung
Erstattung der Vorbereitungs-, Fahrt-, Programm- und Aufenthaltskosten
Einschreibemodalitäten

Veranstalter

Zusätzliche Informationen
Die Kooperation zwischen Schule und Vereinen der Kinder-und Jugendarbeit in diesem Projektrahmen war für alle Partner eine neue Erfahrung und Herausforderung. (…) Jedoch sind die hier gemachten Projekterfahrungen für alle Beteiligten eben nicht nur als Herausforderung wahrgenommen wurden, sondern auch zugleich als Chance andere pädagogische Konzepte auszuprobieren.
A, Teilnehmerin

Die Vorteile des Programms

1
Komplementäre Ansätze

Wir denken, dass sich formelle und non-formelle Lernmethoden optimal ergänzen. Tragen Sie aktuellen Entwicklungen im Bereich pädagogischer Methoden Rechnung und lassen Sie sich dabei von uns fördern.

2
Fokus auf interkultureller Kompetenz

Legen Sie den Fokus auf die interkulturellen Kompetenzen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Bei einer Kooperation von schulischen und außerschulischen Partnern ist dies besonders effektiv.

3
Austausch und Projekt

Ob Schüleraustausch oder Schülerprojekt – wir fördern vielfältige Kooperationen von schulischen und außerschulischen Partnern, die Kompetenzen und spezifisches Fachwissen aus dem formellen und non-formellen Bildungsbereich bündeln.

Wie schreibt man sich ein?

Die Bedingung für die Förderung eines Programms als schulisch-außerschulisches Kooperationsprojekt ist, dass eine Partnerschaft zwischen mindestens einer Schule und einem Verein besteht. Das Antragsformular ist an folgende Adresse zu richten:

Deutsch-Französisches Jugendwerk
Referat „Schulischer und außerschulischer Austausch“
Programm „Fokus“
Anne-Sophie Lelièvre
Molkenmarkt 1
D-10179 Berlin

Ces programmes pourraient vous intéresser...

Erfolg ohne Grenzen – Réussir sans frontière

Im Rahmen des europäischen Programms INTERREG V Oberrhein unterstützt das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) grenzüberschreitende deutsch-französische Projekte der Schul-, Aus- und Fortbildung.