Hochschulseminare - Organisatoren

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) unterstützt kurze universitäre Auslandsaufenthalte mit wissenschaftlicher Ausrichtung, um den akademischen Austausch zwischen Deutschland und Frankreich zu fördern.

Präsentation

Sie unterrichten an einer Hochschuleinrichtung, haben Interesse an Frankreich und möchten einen deutsch-französischen Austausch im Rahmen eines Hochschulseminars oder -projektes organisieren?

Mit dem Programm des DFJW wird die Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Hochschulen gefördert und die Mobilität von Studierenden sowie von Doktorandinnen und Doktoranden erhöht. Bei den Austauschen lernen die Teilnehmenden die universitären Strukturen des Nachbarlandes und auch die Gewohnheiten ihrer französischen Austauschpartnerinnen und -partner besser kennen.

Gefördert wird eine Vielzahl an Programmen, etwa themenorientierte Hochschulseminare, Workshops oder Sommer-Universitäten. Die von Ihnen organisierten Begegnungen, Seminare und gemeinsamen Projekte müssen dabei einen universitären Bezug haben. Inhaltlich kann das zum Beispiel die gemeinsame Arbeit an einer Hochschulzeitung, fachorientierte Workshops oder auch ein Projekt zur Netzwerkbildung sein.

Die beachtliche Anzahl der akademischen Austauschprogramme und Teilnehmenden resultiert aus einer großen Vielfalt an Begegnungen, die oft auf einer langen Tradition beruhen.

Ziel
An einem Programm teilnehmen
Zielgruppe
Junge Menschen unter 30 (18 - 30 Jahre)
Daten
jederzeit
jederzeit
Dauer des Programms
4 bis 21 Tage
Behandelte Themen
Interkulturelles Lernen, Sprache und Kommunikation
Anmeldefrist
Drei Monate vor Beginn des Programms, Anträge können das ganze Jahr über gestellt werden.
Finanzielle Unterstützung
Pauschaler Zuschuss zu den Aufenthalts-, Programm- und Fahrtkosten, eventuell Sprachanimation
Anzahl der subventionnierten Teilnehmenden
Max. 25 Teilnehmeende + Begleitpersonen
Einschreibemodalitäten

Die Vorteile des Programms

1
Auslandsaufenthalt und Interkulturalität

Anhand des geförderten deutsch-französischen Austausches sammeln Ihre Studierenden wertvolle Auslandserfahrungen. Der Austausch fördert außerdem die interkulturellen Kompetenzen ihrer Studierenden und gibt den Teilnehmenden die Möglichkeit ihre Französischkenntnisse deutlich zu verbessern.

2
Neues Hochschulwesen

Die Studierenden werden aber nicht nur die französische Kultur und Lebensweise erfahren, sondern sollen vor allem auch das französische Hochschulsystem, die dortigen Forschungs- und Denkweisen kennenlernen und fachliches Wissen erlangen.

3
Europäische Forschungszusammenarbeit

Indem Sie den wissenschaftlichen Nachwuchs zu mehr Mobilität anregen, fördern Sie langfristig den interdisziplinären Austausch und wissenschaftliche Kooperationen auf europäischer Ebene.

Wie schreibt man sich ein?

Sie haben Interesse daran, einen deutsch-französischen akademischen Austausch zu organisieren und möchten einen Antrag stellen? Dann füllen Sie bitte das Formular für die Antragstellung aus und legen diesem eine Projektbeschreibung für die Begegnung bei und schicken uns den Antrag per Post an das DFJW Paris. Der Antrag auf Bezuschussung wird von der Hochschule gestellt, in deren Land die Begegnung stattfindet. Das Formular muss die Originalunterschrift und den Stempel Ihrer Einrichtung enthalten.

Die Gegenseitigkeit des Austausches ist obligatorisch. Die Begegnung im anderen Land muss daher zum Zeitpunkt der Einreichung des ersten Antrags in annähernd gleicher Weise geplant und angekündigt werden.

Bevorzugt werden Bewerbungen neuer Hochschulpartnerschaften sowie Anträge aus Bundesländern und französischen Académies, in denen der deutsch-französische Austausch erweitert werden soll (in Deutschland vor allem die neuen Bundesländer) und Programme, die im Studium anerkannt werden (ECTS).

Ces programmes pourraient vous intéresser...

Erfolg ohne Grenzen – Réussir sans frontière

Im Rahmen des europäischen Programms INTERREG V Oberrhein unterstützt das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) grenzüberschreitende deutsch-französische Projekte der Schul-, Aus- und Fortbildung.