Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Das Deutsch-Französische Jugendwerk

Artikel 2 (1) der Neufassung des zwischenstaatlichen Abkommens über das Deutsch-Französische Jugendwerk von 2005 definiert die Aufgaben des DFJW:

„Das Deutsch-Französische Jugendwerk hat die Aufgabe, die Beziehungen zwischen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und für die Jugendarbeit Verantwortlichen in beiden Ländern zu vertiefen. Zu diesem Zweck trägt es zur Vermittlung der Kultur des Partners bei, fördert das interkulturelle Lernen, unterstützt die berufliche Qualifizierung, stärkt gemeinsame Projekte für bürgerschaftliches Engagement, sensibilisiert für die besondere Verantwortung Deutschlands und Frankreichs in Europa und motiviert junge Menschen, die Partnersprache zu erlernen. Das Deutsch-Französische Jugendwerk ist ein Kompetenzzentrum für die Regierungen beider Länder. Es fungiert als Berater und Mittler zwischen den verschiedenen staatlichen Ebenen sowie den Akteuren der Zivilgesellschaft in Deutschland und Frankreich.“

Der Austausch als zentrale Aufgabe

Das DFJW fördert den Jugendaustausch und Jugendprojekte. Dazu gehören unter anderem Schüler- und Studierendenaustausch, Sprachkurse, Partnerschaften von Städten und Regionen, Sportbegegnungen, Praktika und Austausch im Berufsbereich, Stipendien für Fachseminare und Forschungsarbeiten sowie interkulturelle Aus- und Fortbildungen.

Im Mittelpunkt der vom DFJW geförderten Programme steht die Begegnung. Wichtige Kriterien sind dabei die Sprache und die Gegenseitigkeit, d.h. es sollte immer eine Rückbegegnung geben. Im Vordergrund steht das interkulturelle Lernen, das möglichst intensiv erlebt und entsprechend begleitet werden soll.

Ein dynamisches Netzwerk

Das DFJW arbeitet nach dem Subsidiaritätsprinzip mit mehr als 6.000 Institutionen, Partnern und Projektträgern zusammen. Sie sind die eigentlichen Akteure der Bildungs- und Jugendpolitik und Spezialisten auf dem Gebiet der Projektumsetzung in ihrem jeweiligen Handlungsfeld (Schulen, Berufsschulen, Ausbildungszentren, Universitäten und Fachhochschulen, Vereine, Partnerschaftskomitees, Ferienlager, Sportvereine, Jugendhäuser und kulturelle Institutionen, Jugendhilfeträger). Dank seiner Partner hat das DFJW seit Jahrzehnten einen flächendeckenden Aktionsradius und erreicht alle Ebenen der Gesellschaft. Das DFJW leistet Hilfestellung bei der Vorbereitung und Evaluierung der Begegnungen und spielt eine entscheidende Beraterrolle.

Ein „Labor“ für grenzüberschreitende Projekte

Das DFJW ist ein einzigartiges „Labor“ für grenzüberschreitende Projekte und die europäische Zusammenarbeit. Seit mehreren Jahren hat es seine Aktivitäten auf Nachbarländer in Mittel- und Südosteuropa sowie den Mittelmeerraum ausgeweitet, die durch Mittel aus Sonderfonds der beiden Außenministerien finanziert werden. Das DFJW möchte so die Erfahrungen des deutsch-französischen Jugendaustauschs als Versöhnungsarbeit an Drittländer weitergeben.