Barrierefreiheit

Schriftgrad:

Aktuelle Grösse: 100%

Kontrast:

  • Hoher Kontrast
  • Standard

Hochschulseminare

Auf einen Blick

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) unterstützt kurze Studentenprogramme mit wissenschaftlicher Ausrichtung, die dazu dienen, die Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Hochschulen einzuleiten oder zu stärken und die Mobilität der Studierenden und Doktoranden in Frankreich zu fördern.

Unterstützung: Fahrtkostenzuschuss (s. DFJW-Richtlinien), Zuschuss zu den Aufenthaltskosten: max. 15 € pro Tag und Teilnehmender für max. 25 Teilnehmende, Begleiterinnen und Begleiter ausgeschlossen. Für jeweils fünf Teilnehmende kann eine Professorin oder ein Professor oder wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Mitarbeiter (über 30 Jahre) gefördert werden (z.B. 22 Studierende und fünf Hochschullehrkräfte). Es wird nur die anreisende Gruppe gefördert. Zuschüsse zu Vorbereitungs- und Auswertungstreffen, Programmkosten und Sprachanimation sind ebenfalls möglich.
Programmdauer: 4-21 Tage. An- und Abreisetag werden als 1 Projekttag gerechnet. Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt 4 Projekttage, d.h. 4 Übernachtungen.
Zahl der geförderten Teilnehmer: max. 25 Studierende, Begleitung ausgeschlossen
Zielgruppe: Studierende aller Fachrichtungen unter 30 Jahre
Förderverfahren: Die deutsche Hochschule, die Studierende aus Frankreich empfängt, stellt den Antrag beim DFJW. Umgekehrt wird ein Antrag von der französischen Hochschule für den Empfang von deutschen Studierenden gestellt. Die Gegenseitigkeit des Austausches ist obligatorisch. Die Begegnung im anderen Land muss daher zum Zeitpunkt der Einreichung des ersten Antrags in annähernd gleicher Weise geplant und angekündigt werden.
Auswahlkriterien: Folgende Programme können gefördert werden: themenorientierte Hochschulseminare, Workshops, Sommer-Universitäten, etc. mit wissenschaftlicher Ausrichtung inkl. Hochschulsystemvergleich und Multidisziplinarität, Begegnungen, Seminare, gemeinsame Projekte (z.B. Hochschulzeitungen, junior-enterprise) und Projekte zur Netzwerkbildung, die auf Initiative von Studenten oder Doktoranden-Vereinen bzw. Nachwuchsforschern organisiert werden. Es werden bevorzugt: Neue Hochschulpartner  Anträge aus den Bundesländern und den französischen Académies, in denen der deutsch-französische Austausch erweitert werden soll. Es handelt sich vor allem in Deutschland um die neuen Bundesländer.  Programme, die im Studium anerkannt werden können (ECTS).
Antragsfrist: spätestens drei Monate vor Beginn des Programms
Kontakt: christmann@ofaj.org

Sie möchten den universitären Alltag und die Gewohnheiten ihrer Austauschpartner besser kennenzulernen und diese im eigenen Land empfangen? Dann bitten Sie ihren Professor, mit Hilfe des DFJW ein Hochschulseminar zu organisieren.

Die beachtliche Anzahl der Austauschprogramme und Teilnehmenden resultiert aus einer großen Vielfalt an Begegnungen, die oft auf einer langen Tradition beruhen. Das DFJW ermutigt die Organisatoren, den Austausch mit einem Projekt zu verbinden, um so beiden Gruppen eine gemeinsame Basis zur Vorbereitung, zum Vergleich, zur Zusammenarbeit, zur Vermittlung und zu gemeinsamen Erinnerungen zu geben.

Richtlinien des DFJW:

Formular für die Antragstellung:

Formular für die Abrechnung:

Alle Formulare sind im PDF-Format. Sie können alle PDFs am Bildschirm ausfüllen, speichern und ausdrucken. Dazu speichern Sie bitte das PDF auf ihrer Festplatte und öffnen Sie es mit der neuesten Version des Acrobat PDF Readers. Sie kann unter http://get.adobe.com/de/reader heruntergeladen werden.